Im Sturzflug in den Überwachungsstaat: Big Data, das Mautsystem und die Abschaffung des Bargeldes

Welche Mittel braucht man, um einen demokratischen Staat in einen Überwachungsstaat (einen totalitären Staat) umzuwandeln?

Big Data

  • Die massenhafte Sammlung von Daten möglichst aller Einwohner:
    Bewegungsdaten, Vernetzungsdaten (wer mit wem), Kommunikationsdaten und Daten zum Konsumverhalten:
    Erfasst werden Daten mit dem Mautsystem, über Mobilgeräte, elektronische Zahlungsmittel (das Bargeld soll abgeschafft werden), mit dem Neuen Personalausweis, der kontaktlos ausgelesen werden kann und natürlich sämtliche Internetaktivitäten (Vorratsdatenspeicherung)
  • Gesundheitsdaten sollen lückenlos zentral erfasst werden (elektronische Gesundheitskarte)
  • Die Speicherung und Analyse aller Telefongespräche wird einfacher: es wird keine Analog- oder ISDN-Verträge mehr geben. Mit der IP-Telefonie ist das Speichern und Analysieren sämtlicher Telefonate ein Kinderspiel. Sie laufen über die gleichen Leitungen und Server wie die Internet-Angebote, deren Überwachung schon heute perfekt funktioniert.

In Deutschland findet zielstrebig die Vorbereitung des totalitären Überwachungsstaates statt!

Warum sollten so viele Menschen mitmachen, sich überwachen und aushorchen zu lassen?

Ganz einfach: Mit Zuckerbrot und Peitsche.

Gratisangebote:
Speichert eure Daten doch in der Cloud! Eure Firmen- und Kundendaten sind sicher in der Cloud! So könnt ihr von überall und von jedem Gerät aus darauf zugreifen (wir auch). Verschlüsselung ist dabei kein Thema: Zwar werden die Daten verschlüsselt übertragen (SSL), aber auf dem Server können die Dienste sie auslesen.
Facebook und andere Web 2.0 Angebote erstellen schon seit Jahren Beziehungs-Netzwerke mit qualifizierenden Eigenschaften.
Google sammelt alle Daten, derer das Unternehmen habhaft werden kann mit dem erklärten Ziel, alle Fragen der Welt beantworten zu können.

Und natürlich stehen die Daten auch den Diensten zur Verfügung.

Warum gibt es keine einfache Methode, E-Mails zu verschlüsseln? Die End-zu-End-Verschlüsselung ist noch immer kompliziert einzurichten, weswegen sie sich bis heute nicht durchgesetzt hat. Aber es gibt ja De-Mail! Die Mails, die mit De-Mail versendet werden, können vom Anbieter entschlüsselt werden (natürlich nur zur Prüfung auf Viren – ja, gaanz eehrlich).

Am einfachsten für eine Regierung auf dem Weg in den totalitären Staat ist es, Gesetze und Verträge klammheimlich zu beschließen ohne viel Aufhebens (sprich: Presse). Sickert doch etwas durch (z.B. Inhalte der Geheimverhandlungen zu TTIP, CETA, TISA), werden scheibchenweise Zugeständnisse gemacht, ohne das Projekt als Ganzes zu gefährden; notfalls wird gelogen oder ein Bauernopfer gebracht.

Die Gesundheitskarte dient zunächst der vereinfachten Speicherung der Stammdaten (das hat die alte Chipkarte auch geleistet). Später kommt nach und nach die zentrale Erfassung aller körperlichen und psychischen Befunde und Diagnosen hinzu.

Bleiben wir noch im Gesundheitsbereich: es werden zu Zeit massenhaft Mobilgeräte zur Erfassung von Gesundheitsdaten (Wearables) angeboten. Bald wird es Krankenkassen-Tarife geben, die sportlich-gesundes Verhalten honorieren und dafür das Tragen solcher Geräte voraussetzen (Zuckerbrot). Wenn ein gewisser Schwellenwert an Teilnehmern erreicht ist, wird die Erfassung der Körperdaten zur Pflicht und das Nicht-Tragen bestraft (Peitsche).

Das gleiche Prinzip möchten jetzt auch KFZ-Haftpflicht-Versicherungen einführen: Wer seine Fahrdaten, die mit einem Gerät (Gyrometer), das in modernen KFZ vorhanden ist, erfasst werden, an die Versicherung übermittelt, kann mit einem geringeren Beitrag rechnen. Die Versicherung kann aus den Daten komplette Bewegungsprofile erstellen.

Besonders leicht fügen sich Menschen Überwachungsmaßnahmen, wenn sie verunsichert oder verängstigt sind.

Wer seinen Körpersignalen nicht vertraut, braucht ein Gerät oder Ärzte, die ihn über die Funktionen des eigenen Körpers unterrichten. Am besten geht man dafür zu regelmäßigen „Vorsorge“-Untersuchungen.

Mit ans Kriminelle grenzender Einseitigkeit werden in der Presse, in Hör- und Sehfunk ansteckende Krankheiten und deren Folgen als Horrormeldungen verbreitet. Solche Meldungen dienen dann als Begründung für die systematische Vergiftung der gesamten Bevölkerung mit Aluminium, Quecksilber und Formaldehyd (intramuskulär) in Form von Impfungen – schon für die Kleinsten. Einstmals harmlose (Kinder-) Krankheiten werden zu Killern hochstilisiert, die Impfungen jedoch verharmlost, eine seriöse wissenschaftliche Untersuchung, die zeigt, dass geimpfte Kinder im Durchschnitt kränker sind als ungeimpfte, wird totgeschwiegen.
Denn: kränkliche Menschen sind abhängig vom Gesundheitssystem mit seinen Kontrollmechanismen, und sie sind treue Konsumenten von Pharmaprodukten. Und solcherart geschwächte Menschen werden noch gerade genug Vitalität haben, um produktive Arbeit zu leisten, sich aber nicht gegen staatliche Willkür auflehnen.

Soweit erstmal
Ted

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.