Werbung

früher hieß sie Reklame, und zwischen Sand- und Mainzelmännchen habe ich sie konsumiert – das ist schon sehr lange her. Bis heute „weiß“ ich, wer Clementine und Tilly sind und wie stark der Weiße Riese ist.

Als die TV-Sender anfingen, die Spielfilme für Werbung zu unterbrechen, war Schluss mit lustig. Seitdem meide ich Werbung, wo es geht. Einen Spielfilm wofür auch immer zu unterbrechen ist Barbarei. Dann lieber gar nicht erst anschalten.

Ab und zu zeigen die Freien (3Sat, Arte, ZDF neo, Eins Festival und natürlich die „klassischen“ Öffentlich-Rechtlichen) ansehnliche Spielfilme. Einige davon stehen in den Mediatheken dann auch zum Download (mit Mediathek View, freie Software unter GNU-Lizenz) bereit.

Fürs Internet gibt es einen sehr wirksamen Werbeblocker:
AdBlock Edge. Der ist nicht wie Adblock Plus korrumpiert durch gut zahlende Unternehmen, deren Ads dann als „akzeptable Werbung“ doch nicht blockiert wird.

Giftiges Kältemittel für Klimaanlagen auf EU-Ebene beschlossen

Das Kältemittel, das entsprechend der Wünsche der Automobilindustrie das ozonschädliche bisherige ablösen soll, enthält Flusssäure. Diese Substanz ist in der Lage, schwerste, nicht heilbare innere Verätzungen zu erzeugen. Im gasförmigen Zustand eingeatmet kann sie tödliche inne Verletzungen verursachen.
weiterlesen