Gerechtigkeit

Gerechtigkeit ist ein abstrakter Begriff. Er hat nichts mit der realen, natürlichen Welt zu tun wie die Begriffe Tier, Frucht oder selbst Licht, welche wir (die meisten von uns) wahrnehmen oder messen können.

Gerechtigkeit existiert nur in den Köpfen von Menschen. Daher existiert sie nicht unabhängig von demjenigen, der gerade über Gerechtigkeit nachdenkt. Da Nachdenken eine subjektive Angelegenheit ist, “Gerechtigkeit” aber einen objektivistischen Anspruch hat, ist dieser Begriff ein Widerspruch in sich. Eine Selbst-Verwirrung derjenigen Menschen, die sich damit näher beschäftigen.
weiterlesen

Liebesakademie

„Wenn der Mensch fähig sein soll zu lieben, muss seine Entfaltung das höchste Ziel der Gesellschaft sein.“
Erich Fromm

Warum eine Liebesakademie?

Die dringlichste Aufgabe der Menschheit:
Erkennen, und erfahren, dass wir Menschen miteinander verbunden sind.
weiterlesen

10 Strategien zur Gesellschafts-Manipulation

„Das Schlüsselelement zur Kontrolle der Gesellschaft ist es, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf unwesentliche Ereignisse umzulenken, um sie von wichtigen Informationen über tatsächliche Änderungen durch die politischen und wirtschaftlichen Führungsorgane abzulenken.“

In seiner Analyse „10 Strategien der Manipulation“ zeigt der französische Autor Sylvain Timst, wie eine Gesellschaft manipuliert werden kann, ohne dass eine kritische Masse an Menschen in dieser Gesellschaft dies realisiert. weiterlesen

2012 und die Maya-Panik

Ich war ganz neugierig auf das Jahr, in dem so viel passieren sollte mit dem Geldsystem, uns Menschheit und der Erde und dem ganzen Rest!

Was ich nicht mag, ist das Wort „Untergang“ im Zusammenhang mit dem Maya-Kalender. Denn erstens bedeutet das Ende einer Zeitzählung aus sich heraus nichts weiter, als dass das Zählsystem zu einem Abschluss gekommen ist und danach höchstwahrscheinlich wieder bei 1 anfängt (wenn noch jemand da ist, der zählt); zum zweiten sind ziemlich viele Phantasiewahrheiten in Umlauf, von denen ich ein paar ansprechen möchte.

  1. Dass alle Planeten in einer Reihe stehen (Planetenkonjunktion) wie z.B. im Film 2012 von Emmerich, fand 2012 nicht statt.
  2. Vor 1,5 Millionen Jahren überschritt tatsächlich unser Sonnensystem die galaktische Ebene! Da ein Umlauf allerdings etwa 230 Mio Jahre dauert, passiert das nicht noch einmal im Jahr 2012. Wir entfernen uns zur Zeit aus der galaktischen Ebene.
  3. Zeigte im Jahr 2012 die Erdachse nicht auf das Zentrum der Milchstraße. Dafür müsste die Erde stärker taumeln als innerhalb der 23,5° Präzession.

Soviel zu den astrophysikalischen Fakten.

Und wech