2012 und die Maya-Panik

Ich war ganz neugierig auf das Jahr, in dem so viel passieren sollte mit dem Geldsystem, uns Menschheit und der Erde und dem ganzen Rest!

Was ich nicht mag, ist das Wort „Untergang“ im Zusammenhang mit dem Maya-Kalender. Denn erstens bedeutet das Ende einer Zeitzählung aus sich heraus nichts weiter, als dass das Zählsystem zu einem Abschluss gekommen ist und danach höchstwahrscheinlich wieder bei 1 anfängt (wenn noch jemand da ist, der zählt); zum zweiten sind ziemlich viele Phantasiewahrheiten in Umlauf, von denen ich ein paar ansprechen möchte.

  1. Dass alle Planeten in einer Reihe stehen (Planetenkonjunktion) wie z.B. im Film 2012 von Emmerich, fand 2012 nicht statt.
  2. Vor 1,5 Millionen Jahren überschritt tatsächlich unser Sonnensystem die galaktische Ebene! Da ein Umlauf allerdings etwa 230 Mio Jahre dauert, passiert das nicht noch einmal im Jahr 2012. Wir entfernen uns zur Zeit aus der galaktischen Ebene.
  3. Zeigte im Jahr 2012 die Erdachse nicht auf das Zentrum der Milchstraße. Dafür müsste die Erde stärker taumeln als innerhalb der 23,5° Präzession.

Soviel zu den astrophysikalischen Fakten.

Und wech