Kalt Duschen für das Immunsystem

Vielleicht hat sich ja bis zu Dir herumgesprochen, dass kalt abduschen – am liebsten nach einem ausgiebigen warmen Duschbad – gesund ist und gut fürs Immunsystem.

Aber:
Wie macht man das, ohne sich zu quälen?

Von Ärzten hört man, und in Ratgebern liest man, dass man zuerst die Beine, dann die Arme mit dem kalten Wasser besprüht, dann … usw.

Diese Vorgehensweise berücksichtigt aber nicht, dass wir im Körper so etwas Geniales wie einen Kältereiz-Sensor haben, der innerhalb von Sekunden den Körper auf die Kälte umstellen kann. Der sitzt im Nacken. Unvorstellbar, als erstes den Nacken mit dem kalten Wasser zu konfrontieren? Naja, die meisten Duschen haben einen Regler, mit dem man langsam kühler und erst nach ein paar Sekunden auf eiskalt stellen kann. Man kann spüren, wie sich der Körper umstellt, ganz ohne Stress, während das Wasser vom Nacken den Rücken herunterperlt. Schon nach ca. 5 Sekunden ist der Körper auf das kalte Wasser eingestellt. Dann kannst Du mit dem Kopf, den Armen und allem anderen weitermachen, und es sollte keine Überwindung mehr kosten. Im Gegenteil: die Belohnung ist ein vitaler, wacher Zustand, und die Umgebung kann Dir nicht mehr kalt vorkommen.

Übrigens befinden sich die Wärme-Sensoren in den Füßen.