Big Pharma wünscht Impfzwang – Regierungen tanzen nach ihrer Pfeife

Der größte Teil der Bevölkerung übersteht die Viren-Erkrankungen, gegen die geimpft werden soll, ohne Schäden. Im Gegenteil stärken durchgestandene Erkrankungen das Immunsystem und stabilisieren damit langfristig die Gesundheit.

Warum sollten diese Menschen also geimpft werden?
Die Risiken der Impfungen sind zwar bekannt, werden aber offiziell nicht kommuniziert. Grundsätzlich muss davon ausgegangen werden, dass Impfungen das Immunsystem nicht stärken (wie es gern publiziert wird), sondern schwächen. Big Pharma wünscht Impfzwang – Regierungen tanzen nach ihrer Pfeife weiterlesen

Alle Jahre wieder: Impfen

Alle Jahre wieder wird dieses Thema durch die Medien gejagt, die Befürworter klagen, dass keine „Herdenimmunität” erreicht werden kann und diese und jene Krankheit immernoch nicht ausgerottet werden konnte.

Es kostet einige Mühe, sich über andere Kanäle als den „Mainstream” zu informieren und läuft immer Gefahr, auch hier desinformiert zu werden. Die einzige Methode, hier eine relative Sicherheit zu erlangen,  weiterlesen

Das Problem mit den Impfbefürwortern

Aus kommerziellem Druck folgt politischer Wille:
Die Bevölkerung muss durchgeimpft werden. Ein starkes Argument spricht dafür: Der Herdenschutz. Wäre es nicht schön, wenn alle Virenerkrankungen ausgerottet werden könnten? Man braucht nur den größten Teil der Menschen dazu zu bewegen, sich impfen zu lassen. Der Rest wird dann eben gezwungen.

Die Impfpflicht steht im Raum. Das Problem mit den Impfbefürwortern weiterlesen

Impfpflicht für Masernimpfungen?

Impf-Befürworter bringen das Argument, dass ja wohl die Pocken-Impfung ein Segen für die Menschheit war.
Ja! Sie war ein Segen für die Menschheit.
Pocken sind eine Krankheit mit einer enorm hohen Sterblichkeitsrate. Kann man sie mit Kinderkrankheiten, beispielsweise mit Masern, vergleichen? Gilt eine ähnlich hohe Sterblichkeit und damit Dringlichkeit, sie auszurotten?
weiterlesen