Keine Zwangsimpfungen!

Nicht gegen Masern, nicht gegen Corona, nicht gegen andere Grippeviren!

Es wurde und wird fieberhaft an Impfungen gegen die verschiedenen Imfluenza-Viren-Stämme und -Varianten geforscht und war doch Jahr um Jahr zu spät. Also musste ein anderes Mittel her:
Dieses Jahr musste mal mit harten Bandagen gegen das Virus vorgegangen werden. Einschneidende Grundrechtseinschränkungen wurden mit Hilfe eines weltweit verbreiteten Angst-Narrativs durchgesetzt. Es sterben ja auch zu viele Menschen an der jährlich auftretenden Influenza-Epidemie. Dennoch wird an der Idee der (nachträglichen) Impfung festgehalten.

Die Entwicklung, Validierung und die Marktreife unter Einhaltung aller vorgesehener Sicherheitsvorschriften dauert ca. 1 Jahr. Diese Zeit ist nicht ohne einen deutlichen Anstieg der Gefahren für die Bevölkerung abkürzbar. Eine (Zwangs-) Impfung für die Stämme der Influenzaviren (inkl. Corona/SARS CoVid 2) käme nicht nur regelmäßig zu spät, sie wäre auch wirkungslos.

Schlimmer noch:

Aus dem Buch „Schutz vor Infektionen – Immunkraft stärken“:
Man hatte Kinder in zwei vergleichbare Gruppen aufgeteilt, die eine gegen Grippe geimpft und die andere nicht. Die Geimpften hatten einen gewissen Schutz bezüglich des Virus, gegen den sie geimpft worden waren, bekamen aber vier mal mehr Infektionen von anderen Viren.

Was aufgeweckte, unabhängige Ärzte schon seit Jahrzehnten erleben, dass nämlich Impfungen das Immunsystem insgesamt schwächen, scheint hier eine weitere Bestätigung zu erhalten.

Die Verallgemeinerung ist aus meiner Sicht zulässig:

Impfungen schaden dem Immunsystem.

Deshalb sind Zwangsimpfungen grobe Körperverletzung – neben den zahlreichen anderen Grundrechtsverletzungen.

Ärzte für individuelle Impfentscheidung
Impf-Info
Mein Essen zahle ich selbst – MEZIS
Methoden der Manipulation ganzer Gesellschaften bei Ted A.