Impfpflicht für Masernimpfungen?

Impf-Befürworter bringen das Argument, dass ja wohl die Pocken-Impfung ein Segen für die Menschheit war.
Ja! Sie war ein Segen für die Menschheit.
Pocken sind eine Krankheit mit einer enorm hohen Sterblichkeitsrate. Kann man sie mit Kinderkrankheiten, beispielsweise mit Masern, vergleichen? Gilt eine ähnlich hohe Sterblichkeit und damit Dringlichkeit, sie auszurotten?

In den Medien wird die Sterblichkeit bei Masernerkrankungen ähnlich hoch stilisiert, allerdings ohne je Zahlen zu nennen. Der eine Fall in Berlin Anfang 2015 musste für eine Kampagne auf allen Kanälen herhalten.

Masern gehören zu den klassischen Kinderkrankheiten. Kinder von Eltern, die auch schon diese Krankheiten durchlebt haben, überstehen sie normalerweise ohne Probleme. Ein Anstieg der Nebenerkrankungen ist erst im Zusammenhang mit den Impfungen zu verzeichnen:
Mütter, die nicht selbst die Krankheit durchlebt haben, z.B. weil sie bereits geimpft wurden, können ihren Kindern keinen Nestschutz mehr mitgeben. Dadurch kann die Erkrankung der Kinder früher und/oder mit schweren Nebenerkrankungen ausbrechen.

Der Zug ist schon fast abgefahren!
Wurde  eine Generation schon weitgehend durchimpft, steigt das Risiko für die nächste Generation zwangsläufig:
Entweder sie müssen die Folgen der Impfungen tragen, oder sie gehen das Risiko des schwereren Verlaufs einer vormals harmlosen Krankheit ein.

Euer Ted

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.